Blog

von Bernd Kanzow 15 Dez, 2017

Als größter Raum steht Ihnen dort das 185 qm große Hubertuszimmer zur Verfügung. Durch seinen quadratischen Grundriss eignet es sich hervorragend für Veranstaltungen mit einem Stuhlkreis, einer U-Tafel oder auch in parlamentarischer Bestuhlung. Die Ausstattung mit zeitgemäßer Technik und unser professioneller Seminarservice sind im Jagdschloss Hubertusstock ebenso selbstverständlich wie in unserem modernen Tagungszentrum. 

Ihre Kaffeepausen bereiten wir für Sie im Foyer des Jagdschlosses vor. Hier können die Seminarteilnehmer ganz nebenbei den letzten Schlitten des Kaisers Wilhelm II. bestaunen und auf dem Originalsofa Platz nehmen, auf dem schon Helmut Schmidt und Erich Honecker gemeinsam gesessen haben. Eine Ausstellung mit Bildern und Texten erklärt auf lockere Weise die Geschichte des Schlosses, das damals von Wilhelm IV. eigentlich als Jagdhaus geplant war.

Für Ihre Gruppenarbeiten stehen der Jagdkeller im Untergeschoss und der Gruppenraum „Wilhelm“ zur Verfügung. Auch das Kaminzimmer kann für Gruppenarbeiten genutzt werden. Dessen eindrucksvoller Blickfang ist ein sechs Meter langer Kachelofen — übrigens das einzige Original aus dem Jagdschloss von 1847, das sich damals im Erdgeschoss befunden hat. Erich Honecker ließ beim Umbau den Kachelofen ins Obergeschoss stellen und nutzte den Raum als persönliches Arbeitszimmer.

Heutzutage wird das Kaminzimmer nicht nur gerne für Gruppenarbeiten in Anspruch genommen, sondern auch für Kamingespräche in lockerer Runde nach dem Abendessen im Haupthaus. Nicht zuletzt finden in diesem Raum auch kleinere Familienfeiern statt und Trauungen; das Standesamt der Stadt Joachimsthal hat hier eine Außenstelle.

Apropos — Wohnen oder besser gesagt: Residieren können Sie im Jagdschloss Hubertusstock auch. In der 100 qm großen Elisabeth Suite und in der Hubertus Suite mit dem ehemaligen Badezimmer von Erich Honecker, einem architektonischen Zeugnis der Zeitgeschichte. Nutzen und genießen auch Sie die Ruhe, die Abgeschiedenheit, und das besondere  Ambiente eines besonderen Ortes.

 

von Bernd Kanzow 15 Dez, 2017

Denny Katzmarek ist der typische Seiteneinsteiger, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Wobei alles Technische den jungen Brandenburger schon von klein auf faszinierte. Deshalb absolvierte er nach der zehnten Klasse auch eine Lehre als Kfz-Mechatroniker und arbeitete im Anschluss zwei Jahre als Lkw-Schlosser.

Doch gesundheitliche Probleme zwangen Denny Katzmarek dazu, diesen Beruf aufzugeben und sich nach etwas Neuem umzusehen. Im Rahmen verschiedener Tätigkeiten für eine Leiharbeitsfirma landete er 2013 im Nachtdienst an der Rezeption des Tagungszentrums—und fühlte sich vom ersten Moment an bei uns wohl. So zögerte er auch keine Sekunde, als nach einem Vierteljahr im Hotel die Stelle eines Haustechnikers frei und ihm angeboten wurde—Denny Katzmarek griff sofort zu.

Seitdem ist der 34-Jährige bei uns für alles rund um das Thema Tagungstechnik zuständig. Vor allem aber ist er unser „IT- Fuzzi“, und das ist überaus liebevoll gemeint. Vom PC bis zum Server, von der Restaurantkasse bis zur WLAN-Verbindung, alles was auch nur im weitesten Sinne unter den Begriff „IT“ fällt, ist Denny Katzmareks Domäne. Wobei er sich sein Wissen ganz überwiegend im Selbststudium erarbeitet hat, akribisch und mit großer Leidenschaft.

Denny Katzmarek ist für uns längst unverzichtbar geworden und in seiner Verlässlichkeit eine tragende Säule des Teams. Die Restaurantkasse stürzt abends ab? Ein Anruf und der PC-Crack schaltet sich von zuhause aus auf und richtet es wieder. Der Server streikt? Denny Katzmarek gibt nicht eher auf, als bis alles wieder tadellos läuft. Vieles, wofür er Ruhe braucht, macht der Techniker über seinen Arbeitslaptop im Home- Office, doch er braucht auch den direkten Kontakt, zu den Kollegen und den Gästen. Katzmarek bezeichnet sich selbst zwar als eher ruhigen Menschen, wirkt aber überaus offen und kommunikativ.


Der Motorradfan freut sich schon auf die Herausforderung, die 2018 auf ihn wartet. Dann soll die Hotel-IT technisch auf den neuesten Stand gebracht. Sorgen, dass es Probleme geben könnte? „Nee,“ lacht Denny und fügt, für ihn ganz typisch, mit einem Augenzwinkern hinzu: „Klar macht et nur Spaß, wenn allet funktioniert. Wenn et nich funktioniert, macht et keenen Spaß. Aber dann macht man, dat et wieder funktioniert, und dann macht et ooch wieder Spaß.“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen

von Bernd Kanzow 15 Dez, 2017

Als größter Raum steht Ihnen dort das 185 qm große Hubertuszimmer zur Verfügung. Durch seinen quadratischen Grundriss eignet es sich hervorragend für Veranstaltungen mit einem Stuhlkreis, einer U-Tafel oder auch in parlamentarischer Bestuhlung. Die Ausstattung mit zeitgemäßer Technik und unser professioneller Seminarservice sind im Jagdschloss Hubertusstock ebenso selbstverständlich wie in unserem modernen Tagungszentrum. 

Ihre Kaffeepausen bereiten wir für Sie im Foyer des Jagdschlosses vor. Hier können die Seminarteilnehmer ganz nebenbei den letzten Schlitten des Kaisers Wilhelm II. bestaunen und auf dem Originalsofa Platz nehmen, auf dem schon Helmut Schmidt und Erich Honecker gemeinsam gesessen haben. Eine Ausstellung mit Bildern und Texten erklärt auf lockere Weise die Geschichte des Schlosses, das damals von Wilhelm IV. eigentlich als Jagdhaus geplant war.

Für Ihre Gruppenarbeiten stehen der Jagdkeller im Untergeschoss und der Gruppenraum „Wilhelm“ zur Verfügung. Auch das Kaminzimmer kann für Gruppenarbeiten genutzt werden. Dessen eindrucksvoller Blickfang ist ein sechs Meter langer Kachelofen — übrigens das einzige Original aus dem Jagdschloss von 1847, das sich damals im Erdgeschoss befunden hat. Erich Honecker ließ beim Umbau den Kachelofen ins Obergeschoss stellen und nutzte den Raum als persönliches Arbeitszimmer.

Heutzutage wird das Kaminzimmer nicht nur gerne für Gruppenarbeiten in Anspruch genommen, sondern auch für Kamingespräche in lockerer Runde nach dem Abendessen im Haupthaus. Nicht zuletzt finden in diesem Raum auch kleinere Familienfeiern statt und Trauungen; das Standesamt der Stadt Joachimsthal hat hier eine Außenstelle.

Apropos — Wohnen oder besser gesagt: Residieren können Sie im Jagdschloss Hubertusstock auch. In der 100 qm großen Elisabeth Suite und in der Hubertus Suite mit dem ehemaligen Badezimmer von Erich Honecker, einem architektonischen Zeugnis der Zeitgeschichte. Nutzen und genießen auch Sie die Ruhe, die Abgeschiedenheit, und das besondere  Ambiente eines besonderen Ortes.

 

von Bernd Kanzow 15 Dez, 2017

Denny Katzmarek ist der typische Seiteneinsteiger, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Wobei alles Technische den jungen Brandenburger schon von klein auf faszinierte. Deshalb absolvierte er nach der zehnten Klasse auch eine Lehre als Kfz-Mechatroniker und arbeitete im Anschluss zwei Jahre als Lkw-Schlosser.

Doch gesundheitliche Probleme zwangen Denny Katzmarek dazu, diesen Beruf aufzugeben und sich nach etwas Neuem umzusehen. Im Rahmen verschiedener Tätigkeiten für eine Leiharbeitsfirma landete er 2013 im Nachtdienst an der Rezeption des Tagungszentrums—und fühlte sich vom ersten Moment an bei uns wohl. So zögerte er auch keine Sekunde, als nach einem Vierteljahr im Hotel die Stelle eines Haustechnikers frei und ihm angeboten wurde—Denny Katzmarek griff sofort zu.

Seitdem ist der 34-Jährige bei uns für alles rund um das Thema Tagungstechnik zuständig. Vor allem aber ist er unser „IT- Fuzzi“, und das ist überaus liebevoll gemeint. Vom PC bis zum Server, von der Restaurantkasse bis zur WLAN-Verbindung, alles was auch nur im weitesten Sinne unter den Begriff „IT“ fällt, ist Denny Katzmareks Domäne. Wobei er sich sein Wissen ganz überwiegend im Selbststudium erarbeitet hat, akribisch und mit großer Leidenschaft.

Denny Katzmarek ist für uns längst unverzichtbar geworden und in seiner Verlässlichkeit eine tragende Säule des Teams. Die Restaurantkasse stürzt abends ab? Ein Anruf und der PC-Crack schaltet sich von zuhause aus auf und richtet es wieder. Der Server streikt? Denny Katzmarek gibt nicht eher auf, als bis alles wieder tadellos läuft. Vieles, wofür er Ruhe braucht, macht der Techniker über seinen Arbeitslaptop im Home- Office, doch er braucht auch den direkten Kontakt, zu den Kollegen und den Gästen. Katzmarek bezeichnet sich selbst zwar als eher ruhigen Menschen, wirkt aber überaus offen und kommunikativ.


Der Motorradfan freut sich schon auf die Herausforderung, die 2018 auf ihn wartet. Dann soll die Hotel-IT technisch auf den neuesten Stand gebracht. Sorgen, dass es Probleme geben könnte? „Nee,“ lacht Denny und fügt, für ihn ganz typisch, mit einem Augenzwinkern hinzu: „Klar macht et nur Spaß, wenn allet funktioniert. Wenn et nich funktioniert, macht et keenen Spaß. Aber dann macht man, dat et wieder funktioniert, und dann macht et ooch wieder Spaß.“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen

Share by: